Russische Bettlerin | U62-W
Das Kunstwerk:
„... Skulpturen von grosser Ausdruckskraft, russisch-christlich beeinflusst in ihrer Menschlichkeit, ihrer Leidens- und Bettlergebärde und unverwechselbar in ihrer Formensprache. Ein genialer Bildhauer also ...“ Thomas Mann über Berlach.1906 reiste Barlach nach Südrussland zu seinem Bruder Hans. Die Begegnungen mit russischen Bauern und Bettlern, so wie die Impressionen der russischen Steppe änderten seine Sicht auf sein Schaffen. Es ging ihm jetzt nicht mehr darum, einen ganz bestimmten Menschen mit seinen individuellen Gesichtszügen darzustellen, sondern einen Menschen abzubilden, der symbolisch für viele andere Menschen gleichen Schicksals steht.Barlach gelingt es mit seinen Plastiken Hunger, Elend, Tod und die Grauen des Krieges auszudrücken, aber auch Freude, Lachen und Tanz aus seinen Figuren sprechen zu lassen. Die hier dargestellte Porzellanskulptur »Russische Bettlerin« zeigt, welch tiefe Eindrücke die Russlandreise in ihm hinterlassen hat. Barlach reduziert die Bettlerin auf das Wesentliche, das hoffnungslos Arme und Schwache. Ohne Hoffnung und nicht mehr in der Lage die Schale für Almosen hochzuhalten.Gerade das Schlichte in der Ausführung macht seine Darstellungen so ausdrucksstark.Die drastische Aussage der cremefarbenen Porzellanfiguren benötigt keine Bemalung.

Alle unsere Artikel aus feinstem Porzellan werden in unseren eigenen Betrieben in Deutschland hergestellt.