Porzellanfigur "Verträumtheit" - Akt von Walter A. Kirchner aus feinem Bisquitporzellan

Porzellanfigur "Verträumtheit" - Akt von Walter A. Kirchner aus feinem Bisquitporzellan

Artikelbezeichnung:
Porzellanfigur "Verträumtheit" - Akt von Walter A. Kirchner aus feinem Bisquitporzellan
Modelnummer:
U 6003-BIS
Artikelnummer:
4003106883740
Gewicht:
3,90 kg
Größe (LxBxH):
33,0 cm x 19,0 cm x 33,0 cm
Lieferzeit:
3 Werktage

Biskuitporzellan. Undekoriert.

1.543,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
- +
Beschreibung
Das Kunstwerk:
Die Plastik »Verträumtheit« ist aus Biskuitporzellan gefertigt und gehört zu einer Reihe von Arbeiten, die der Künstler unter das Thema “Visionen in Weiß” gestellt hat. Walter Andreas Kirchner spielt mit Bewegung und Haltung dieser ausdrucksstarken mädchenhaften Skulptur. Er schreibt dazu: „Schönheit, Anmut, Liebreiz, Leidenschaft: ein Menschheitstraum, eine Vision. Weiß: ein Symbol für Reinheit,Visionen – zerbrechlich wie Porzellan, in Porzellan – was könnte passender sein?“ Ein Mädchen sitzt mit leicht gekreuzten Beinen, die eine Hand auf dem Schenkel ruhend, die andere fest im Sockel verankert. Sie stützt sich auf ihren nach hinten gerichteten Arm. Mit halb geschlossenen Augen gibt sie sich ihren Tagträumen hin. Der aufrecht nach vorne gerichtete Kopf ist in Ruhe und Verträumtheit versunken. Er wird vom bewegten Haarzopf aus der symmetrischen Anordnung und Ruhe herausgerückt. Das Leinentuch, das leicht über ihren Schoß fällt, lässt ihre innere Dynamik erahnen.
Der Künstler:
Walter Andreas Kirchner

Walter Andreas Kirchner

geboren am 25.4.1941 in Perjamosch im Banat, Rumänien. Von 1962 bis 1964 war Kirchner Privatschüler bei dem Grafiker und Maler Julius Podlipny. 1964 bis 1976 folgte eine Ausbildung zum Bildhauer an der Kunsthochschule von Temeswar, nachdem sein Talent zur bildenden Kunst entdeckt wurde. In dieser Zeit machte sich Kirchner auch mit dem freien und technischen Zeichnen und der Kalligraphie vertraut, nahm an Foto- und Filmkursen teil und erlernte die Techniken der Druckgrafik und der Glasmalerei. Von 1967 bis 1974 war er Kunsterzieher, Sozialpädagoge und zeitweise zweiter Direktor im Jugendhaus Heltau/Siebenbürgen.

Walter Andreas Kirchner siedelte 1981 nach Pforzheim in die BRD über. In den Jahren zwischen 1982 bis 2004 war Kirchner pädagogischer Mitarbeiter des Stadtjugendrings Pforzheim und gab Kunstkurse für Jugendliche. Außerdem war er Kursleiter an den Volkshochschulen Pforzheim und Gomadingen in den Bereichen: Modellieren, Keramik, Malerei und Kunstgeschichte. Walter Andreas Kirchner lebt in Pforzheim und in Montignoso in der Toskana, Italien.

Biskuitporzellan
Als Biskuitporzellan bezeichnet man unglasiertes und zweimal gebranntes Hartporzellan mit hohem Feldspat- und niedrigem Quarzgehalt. Der Franzose Jean-Jacques Bachelier erfand in den 1750er Jahren diese Variante des Porzellans, das sich aufgrund seiner feinen Möglichkeiten bei der Modellierung und einem samtweichen Erscheinungsbild bis zum Ausgang des Klassizismus höchster Beliebtheit erfreute. Besondere Anwendung fand es bei der Fertigung von Porträtbüsten, Figuren und Lithophanien, da die Formensprache aufgrund der fehlenden Reflexionen (unglasiert und niedriger Quarzgehalt) sehr gut hervortritt.
weitere Informationen
Marke (komplett)
Schwarzburger Werkst.
Breite
19
Höhe
33
Länge
33
Modellnummer
U 6003-BIS
Künstler
Kirchner Walter Andreas
Dekor
Volkstedt EF Ü1000 B 00091
Markenlabel
SCH
Loading...