Porzellanfigur "Liebreiz" (weiblicher Torso) Bisquitporzellan. Undekoriert

Porzellanfigur "Liebreiz" (weiblicher Torso) Bisquitporzellan. Undekoriert

Artikelbezeichnung:
Porzellanfigur "Liebreiz" (weiblicher Torso) Bisquitporzellan. Undekoriert
Modelnummer:
U 6007-BIS
Artikelnummer:
4003106055192
Gewicht:
1,80 kg
Größe (LxBxH):
15,0 cm x 15,0 cm x 45,0 cm
Lieferzeit:
Werktage

Bisquitporzellan. Undekoriert.

449,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
- +
Beschreibung
Das Kunstwerk:
Kirchner reduziert Sinnlichkeit und Gefühl in die ausdrucksvolle Gestalt dieses weiblichen Torsos. Er gehört zu einer Reihe von Arbeiten, die der Künstler unter das Thema “Visionen in Weiß” gestellt hat. Kirchner schreibt dazu: „Schönheit, Anmut, Liebreiz, Leidenschaft: Ein Menschheitstraum, eine Vision. Weiß: Symbol für Reinheit, Visionen – zerbrechlich wie Porzellan, in Porzellan modelliert.“Der Frauentorso aus Biskuitporzellan steht auf einem erhöhten Sockel. Mit einer spiralförmigen Drehung des Körpers und einem Kontrapost , der die Schönheit und den Liebreiz der weiblichen Form stärker zur Entfaltung bringt. Er lässt erahnen, dass allgemein der Mann von der Frau in deren Sphären emporgehoben wird.
Der Künstler:
Walter Andreas Kirchner

Walter Andreas Kirchner

geboren am 25.4.1941 in Perjamosch im Banat, Rumänien. Von 1962 bis 1964 war Kirchner Privatschüler bei dem Grafiker und Maler Julius Podlipny. 1964 bis 1976 folgte eine Ausbildung zum Bildhauer an der Kunsthochschule von Temeswar, nachdem sein Talent zur bildenden Kunst entdeckt wurde. In dieser Zeit machte sich Kirchner auch mit dem freien und technischen Zeichnen und der Kalligraphie vertraut, nahm an Foto- und Filmkursen teil und erlernte die Techniken der Druckgrafik und der Glasmalerei. Von 1967 bis 1974 war er Kunsterzieher, Sozialpädagoge und zeitweise zweiter Direktor im Jugendhaus Heltau/Siebenbürgen.

Walter Andreas Kirchner siedelte 1981 nach Pforzheim in die BRD über. In den Jahren zwischen 1982 bis 2004 war Kirchner pädagogischer Mitarbeiter des Stadtjugendrings Pforzheim und gab Kunstkurse für Jugendliche. Außerdem war er Kursleiter an den Volkshochschulen Pforzheim und Gomadingen in den Bereichen: Modellieren, Keramik, Malerei und Kunstgeschichte. Walter Andreas Kirchner lebt in Pforzheim und in Montignoso in der Toskana, Italien.

weitere Informationen
Marke (komplett)
Schwarzburger Werkst.
Breite
15
Höhe
45
Länge
15
Warengattung
Figur
Modellnummer
U 6007-BIS
Künstler
Kirchner Walter Andreas
Dekor
Volkstedt EF Ü1000 B 00091
Markenlabel
SCH
Der Künstler:
Walter Andreas Kirchner

Walter Andreas Kirchner

geboren am 25.4.1941 in Perjamosch im Banat, Rumänien. Von 1962 bis 1964 war Kirchner Privatschüler bei dem Grafiker und Maler Julius Podlipny. 1964 bis 1976 folgte eine Ausbildung zum Bildhauer an der Kunsthochschule von Temeswar, nachdem sein Talent zur bildenden Kunst entdeckt wurde. In dieser Zeit machte sich Kirchner auch mit dem freien und technischen Zeichnen und der Kalligraphie vertraut, nahm an Foto- und Filmkursen teil und erlernte die Techniken der Druckgrafik und der Glasmalerei. Von 1967 bis 1974 war er Kunsterzieher, Sozialpädagoge und zeitweise zweiter Direktor im Jugendhaus Heltau/Siebenbürgen.

Walter Andreas Kirchner siedelte 1981 nach Pforzheim in die BRD über. In den Jahren zwischen 1982 bis 2004 war Kirchner pädagogischer Mitarbeiter des Stadtjugendrings Pforzheim und gab Kunstkurse für Jugendliche. Außerdem war er Kursleiter an den Volkshochschulen Pforzheim und Gomadingen in den Bereichen: Modellieren, Keramik, Malerei und Kunstgeschichte. Walter Andreas Kirchner lebt in Pforzheim und in Montignoso in der Toskana, Italien.

Zurück
Loading...