Porzellanfigur "Harpyie" von Kati Zorn aus glasiertem Porzellan

Porzellanfigur "Harpyie" von Kati Zorn aus glasiertem Porzellan

Artikelbezeichnung:
Porzellanfigur "Harpyie" von Kati Zorn aus glasiertem Porzellan
Künstler:
Modelnummer:
V21009-M
Artikelnummer:
4052212064628
Gewicht:
0,75 kg
Größe (LxBxH):
13,0 cm x 9,5 cm x 29,0 cm
Lieferzeit:
3 Werktage

1.598,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
- +
Beschreibung
Das Kunstwerk:
Diese Porzellanfigur zählt zu einer Reihe von Plastiken zu Themen aus der griechischen Mythologie. Kati Zorn modelliert mit viel Liebe zum Detail und interpretiert die Geschichte der Harpyien auf ihre eigene Art und Weise. Harpyien werden als Mischwesen beschrieben: der Körper eines Greifvogels mit dem Kopf einer Frau. Sie verkörperten die Sturmwinde, besudelten Nahrung und raubten mit Vorliebe Menschen. Zeus schickte sie um die Seelen Toter in den Tartaros zu tragen oder um unliebsame und frevelnde Menschen zu töten. In frühen Erzählungen sind die Harpyien weit weniger schrecklich. Dort werden sie als schöne Frauen mit den Flügeln eines Vogels beschrieben. Kati Zorn gelingt mit ihrer Darstellung beides. Einerseits formt sie aus Porzellan eine Figur mit einer fremdartigen Schönheit, andererseits zeigt sie das mordende Ungeheuer. Der Sockel der Figur ist mit einem Mäander verziert. Die Harpyie steht auf ihren vogelähnlichen Beinen, bewehrt mit den kräftigen Krallen eines Raubvogels. In der einen Klaue die Reste ihre letzten Opfers – ein menschlicher Schädel. Die langen Schwanzfedern fallen wie ein elegantes Kleid und reichen bis zum Boden. Die ausgebreiteten Flügel geben den Blick auf ihre Brüste frei, die zart geformt die Weiblichkeit des Körpers unterstützen. Das Federkleid und die weichen Formen der Plastik verleihen dem Schrecklichen Schönheit. Dem fein gezeichneten Gesicht geben die stechenden Augen das Dämonische zurück.
Der Künstlerin:
Kati Zorn

Kati Zorn

geboren 1962 in Jena
1979 – 1982 Ausbildung als Porzellangestalter (Spezialisierung Figurenmodelleur) in Meißen und Lichte. Ab 1982 in der „Aeltesten Volkstedter Porzellanmanufaktur“ angestellt. 1986 Arbeit in Meißen unter Leitung von Peter Strang. 1987 Goldmedaille der „Leipziger Messe“ für die Figurenserie „Mythos“, 1988 Anerkennung auf dem Gestaltersymposium in Meißen durch Ludwig Zepner.
Es folgten viele Ausstellungen ihrer Leistungen, die zeigen wie sie es schafft, traditionelle Themen der Porzellankunst in neue und überraschende Formen zu bringen und neue sehr gegenwärtige Themen einzuführen und zu etablieren. Arbeitet seit 2000 im eigenen Atelier in Cursdorf.

weitere Informationen
Marke (komplett)
Volkstedt
Breite
9.5
Höhe
29
Länge
13
Modellnummer
V21009-M
Künstler
Zorn Kati
Dekor
Volkstedt EF -1000 G 70091
Markenlabel
VKS
Loading...