Die 20er Jahre, Hortensie

Die 20er Jahre, Hortensie

Artikelbezeichnung:
Die 20er Jahre, Hortensie
Künstler:
Modelnummer:
9935-BUNT
Artikelnummer:
4003106892964
Gewicht:
0,16 kg
Größe (LxBxH):
7,0 cm x 5,0 cm x 18,0 cm
Lieferzeit:
3 Werktage

Glasiertes Porzellan. Farbige Malerei. Detailgetreue Darstellung der Mode.

270,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
- +
Beschreibung
Das Kunstwerk:
Die Mode der Zwanziger Jahre zeichnet ein neues Frauenbild. Frau trat aus dem Schatten heraus, ging in die Arbeit und trieb Sport. Tagsüber war die Kleidung eher schlicht. Abends gab es dann kein Halten mehr: Mit Pailletten, Strass und Arabeskenstickereien setzte man auf Glamour pur! Den weiten und geraden Schnitt hatten die Tages- und Abendgarderobe jedoch beide gemeinsam. Die Porzellanfigur Hortensie zeigt eine typische Tagesgarderobe. Niemals ohne Hut! Hier trägt die junge Dame einen gelben glockenförmigen Hut mit grauem Hutband. Das Grau findet sich auch im Kragen des langen, gerade geschnitten braunen Mantels wieder. Seitlich gebunden ergibt sich so ein eleganter Faltenwurf. Accessoires waren wichtig. Hut, Handschuhe, oder Handtasche gehörten zur Ausstattung einer richtigen Dame. Diese Figur aus Porzellan zeigt ein weiteres Stilelement - den Schirm. Seine beige Farbe passt zum Mantel und den braunen Schuhen. So ergibt sich ein für diese Zeit charakteristisches Outfit. Die goldenen Zwanziger Jahre: Die Mode der 20er war Teil einer sozialen Revolution. Modisch und gesellschaftlich wurden Korsetts gesprengt. So ermöglichte zum Beispiel die zunehmende Motorisierung der Frau eine neue Unabhängigkeit. Auch wenn diese »goldene Ära« nicht lange Bestand hatte, der modische Fortschritt blieb den Frauen erhalten. Die Porzellanfigur von Heinz Schober zeigt mit liebevollen Details die Mode jener Zeit. Die Blumen zu ihren Füßen sind Stilelement und Namensgeber zugleich: Hortensien.
Der Künstler:
Heinz Schober

Heinz Schober

10.2.1933 Mengersgereuth - 23.6.1997 Siegmundsburg
Bekanntester Porzellanmodelleur des Thüringer Porzellans der Neuzeit. Ab 1947 Besuch der Meister- und Berufsvollschule für Spielzeug und Keramik, Sonneberg und Abschluss als Keramikmodelleur. Von 1950 - 1971 als Modelleur in der Porzellanfabrik „A.W. Fr. Kister KG“, der späteren Porzellanmanufaktur Scheibe-Alsbach, tätig. Hier entstanden insbesondere seine der Napoleon-Thematik verpflichteten Figuren und Figurengruppen.

1971 unterzeichnete er einen Arbeitsvertrag mit dem „VEB Vereinigte Zierporzellanwerke Lichte“ und nach der Wiedervereinigung Deutschlands blieb er vor allem Scheibe-Alsbach und Unterweissbach treu. Weltbekannt sind Heinz Schobers „Der große Jagdzug“, die „Musketiere“, die „Italienische Komödie“ und die „Spanische Hofreitschule“, die er für die Werkstätten in Unterweissbach schuf. Die berühmten „Waterloogruppen“ entwarf er für die Manufaktur in Scheibe-Alsbach.

weitere Informationen
Marke (komplett)
Unterweissbach
Breite
5
Höhe
18
Länge
7
Modellnummer
9935-BUNT
Künstler
Schober Heinz
Dekor
Unterweiss EF - 200 G 60291
Markenlabel
UNW
Loading...